ERGOTHERAPIE

In un­se­rer Er­go­the­ra­pie haben Sie die Mög­lich­keit, Ihre fein­mo­to­ri­schen Fer­tig­kei­ten zu ver­bes­sern. Viel­fäl­ti­ge An­ge­bo­te unter Lei­tung von ge­schul­ten Er­go­the­ra­peu­ten bil­den dabei einen we­sent­li­chen Be­stand­teil der Be­hand­lung in un­se­rem Hause.

 

Für Pa­ti­en­ten, die Pro­ble­me haben, das Früh­stück "selbst in die Hand zu neh­men" be­steht auch die Mög­lich­keit, am Früh­stücks­trai­ning teil­zu­neh­men. Hier kann die Selb­stän­dig­keit im le­bens­prak­ti­schen Be­reich z.B. mit dem Schneid­brett geübt und so ver­lo­ren­ge­gan­ge­ne Fä­hig­kei­ten wie­der er­lernt wer­den.

 

Zu un­se­ren An­ge­bo­ten in der Er­go­the­ra­pie ge­hö­ren die fol­gen­den Me­tho­den:

  • Motorisch-funktionelle Behandlungsmethoden (wie beispielsweise funktionelle Behandlungstechniken nach Kabat und Knott oder handwerkliche, spielerische und gestalterische Behandlungstechniken; Handtherapie und Belastungstraining)
  • Sensomotorische/perzeptive Leistungen – hierzu gehören Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmetholden, z.B. nach Perfetti, Desensibilisierung, Graphomotorisches Training, Training der Alltagskompetenzen unter Berücksichtigung des Einsatzes zu Verfügung stehenden Hilfsmittel und Alltagshilfen
  • Neuropsychologische Leistungen - Spielerisches Hirnleistungstraining und Handlungsorientiertes Training
  • Thermische Anwendungen - Behandlung einzelner oder mehrerer Körperteile mit lokaler Anwendung intensiver Kälte (Eisrolle, Gelpackungen) oder Wärme (heiße Rolle)